Home    Lautsprecherkits    Daten / Pläne    Tests    Preise     Kontakt / Impressum    Händler    News


aos


ILLU 18 BE Aktiv

A.O.S. - ILLU 18 BE und GL



Ein professioneller Lautsprecher
konzipiert im traditionellen
Studio-Format.

ILLU 18 BE Version Aktiv:

ILLU18VA_klein.jpg

Abb. links: ILLU18 Aktivrückwand von Abacus für die A.O.S. ILLU18 VA - geschlossenes Gehäuse

Die ILLU18 BE, wie auch die ILLU15, gibt es als professionellen Aktivlautsprecher. Die Gehäuse sind
bei der Aktiv-Version geschlossen. Weil der Roll-off des Lautsprechers aktiv geregelt werden kann. Wenn man überwiegend laut hört, sollten man den Regler etwas auf 32 Hz stellen, wenn man eher ein Leisehörer ist, kann man auch 24 Hz oder gar 16 Hz einstellen. Man sollte es aber nicht übertreiben. Passieren kann eher nicht, weil die LED Anzeige auf der Front bei Überbelastung auf rot wechselt und den Lautsprecher auch abschalten kann.
Der Grundpegel kann auch eingestellt werden. Das hat den Vorteil, dass man die Lautsprecher nicht
nur an Vorverstärker anschließen kann, sondern beispielsweise auch tragbare HiRes Spieler direkt einspeisen kann.
Die ILLU18 BE VA ist, auch wenn er bei uns "nur" als Bausatz erhältlich ist, ein präzise spielender
High-End Studio Monitor, der durchaus auch etwas größere Wohnzimmer beschallen kann.

Die Aktivabstimmung ist mit Unterstützung von Hanno Sonder entwickelt worden. Die Aktivweiche
wird über ein DSP-Filter programmiert. Es gibt die Aktivabstimmungen für die BE und GL-Version.
Die Endstufen sind analog. Leistung pro Lautsprecher 80 Watt. Eingänge analog über Cinch oder XLR.

Technische Einzelheiten über die Aktivmodule kann man auf der Homepage von Abacus nachlesen.

Konstruktionszeichnung:

ILLU 18 Aktiv Gehäusezeichnung:                          Gehäuse ILLU 18 Aktivversion
Rückwand ILLU18 / ILLU 15 Abmessungen:         Abmessungen der Aktivrückwand

ILLU18 Passiv:

Illu18

Abb.: Illu 18 BE (D3004/6640)

 

ILLU 18 BE und GL (siehe auch Klang&Ton "Nada")

Wir hatten in den letzten News geschrieben, dass wir die "Nada" noch kommentieren werden.

Wir haben kein neues Gehäuse gebaut. Unser ILLU18 Gehäuse hat ein vergleichbares Volumen, allerdings mit dem "kleinen" Unterschied, dass wir den Lautsprecher als Bassreflex Version konzipiert haben. Das sollte man bei allen Messergebnissen im Gedächtnis behalten.

Vorab: der Bauvorschlag von der K+T ist gut gelungen. Ich denke man kann ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen sagen, dass der Bauvorschlag zu empfehlen ist. Christian Gather war ein halbes Jahr von der Redaktion weggegangen. Per Zufall habe ich erfahren, dass er bei Fink Audio Consulting gelandet war. Dort hat er wohl eine Menge Wissen getankt und ist dann wieder zur K+T zurückgegangen. Ich will das nicht kommentieren. Aber eines ist klar: Wenn man die Weichenschaltung sieht, kann man irgendwie die Handschrift von Karl-Heinz Fink erkennen. Man kann nur sagen, gut gelernt! Das kommt der perfekten Abstimmung schon sehr nahe.

Nachdem wir mit Karl-Heinz Fink schon seit über 25 Jahren freundschaftlich verbunden sind,
und das eine oder andere Projekt gemeinsam durchgezogen haben, konnten wir es uns nicht verkneifen und haben unsere ILLU18 BE zum Check an FAC geschickt.

Das Ergebnis ist im Bausatz "ILLU18" realisiert. Ich vermeide bewusst die Aussage, dass es sich bei der ILLU18 um eine verbesserte "Nada" handelt. Die Weichenschaltung ist etwas anders gestaltet. Während die "Nada" ein Saugkreis und ein RC-Glied in der Bassweiche hat, gibt es in der ILLU18 einen Saugkreis und ein RC-Glied parall zu L1. So haben wir den Mitteltöner in unserer STUDIO 100 gezähmt, so haben wir das in den 90er Jahren auch mit den Vorgängermodellen der STUDIO 22 gemacht, die damals noch Tieftöner aus der Classic Serie hatten.

Die Hochtonweiche ist sehr ähnlich. Unsere Bauteile sind etwas günstiger gewählt. Hat sich so ergeben. Es ging aber nicht darum ein paar Euro zu sparen.

Apropos Einsparpotential: Es muss nicht immer Beryllium (D3004/6640) sein. Wer einen super Lautsprecher haben möchte und nicht soviel investieren will, kann problemlos auch die GL Version aufbauen (D3004/6600). Sie ist ca. EUR 500,- günstiger und qualitativ durchaus vergleichbar. Um bei den Worten der K+T zu bleiben: die GL steht kurz vor dem Ende der Fahnenstange.


Abb. Illu 18 GL (D3004 / 6600)

Die Frequenzmessungen und - vergleiche zwischen ILLU18 und NADA haben wir in einer Datei gesammelt und stellen sie zum Download zur Verfügung (siehe Textende). Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Details unserer Weiche nicht veröffentlichen. Die Weichen sind in unserem Bausatz enthalten. Da es eine Weiche mit relativ wenigen Bauteilen ist, inklusiv einem Saugkreis auf Platine, liefern wir die Weichenbauteile zur freien Verdrahtung mit. Natürlich mit Positionierungsvorschlag.

Bei den Messungen, die wir mit ATB gemacht haben, kann man tendenziell erkennen, dass bei unserer ILLU18 eine gegenüber der NADA modifizierte Weichenschaltung zu einem optimaleren Ergebnis führt. Generell kann man aber feststellen, dass die Illuminator Bässe eine andere Weichentopologie, als die der Revelator Modelle brauchen. Die Underhang-Technologie und die steifen Membranen zeigen ihr ganzen Können in den unteren Frequenzbereichen wo sie richtig Driuck machen. Da sind die Revelator-Chassis von ScanSpeak eher betulich. Dafür finden wir bei höheren Frequenzen systembedingte Probleme, die es bei der Revelator Serie nicht gibt. Die harte Membran führt zu Resonanzen oberhalb von 2000 Hz, die man nur mit 18dB-Weichen oder mit Saugkreisen in den Griff bekommt. Bei der NADA und bei der ILLU18 sind diese Problem aber jetzt richtig gut gelöst.
Die Illuminator Chassis können musikalisch in Bereichen spielen, in denen die Revelator Chassis an ihre Grenzen stoßen und umgekehrt.
Es gibt auch im Lautsprecherbau keine eierlegende Wollmilchsau.

Bassreflex oder Geschlossen?

Bei diversen Hörsitzungen habe ich mir beide Varianten als Bassreflex und als geschlossenen Version angehört und komme zu dem Schluss, dass die ILLU18 (oder die NADA) durchaus als Bassreflex ihre Berechtigung hat. Sie gewinnt etwas an Wirkungsgrad und wirkt meines Erachtens viel größer. Ich denke sie kann durchaus mit dem einen oder anderen 3-Wege Lautsprecher mithalten. Wenn der Lautsprecher in großen Räumen spielen soll, würde ich ihn als Reflex-Version bauen. Spielt er hingegen in einer kleineren Umgebung, würde ich die geschlossene Version empfehlen.

Der ILLU18 Gehäusevorschlag bietet die Möglichkeit beide Varianten zu realisieren und selbst zu experimentieren. Wenn man das Gehäuse wie die NADA aufbaut, hat man in dieser Hinsicht keine Chancen. Um von Reflex auf Geschlossen zu gehen, schieben wir in den Reflexkanal eine passend zugeschnittene Filzmatte, die an der Rückwand umgelegt und dreifach gefaltet wird. Damit ist der Reflextunnel dicht. Wir führen sie mittlerweile als geschlossene Version vor. Bausatzkunden, die unsere ILLU18 gebaut haben, können auf Wunsch gerne diese zusätzliche Filzplatte zugeschickt bekommen. An der Frequenzweiche ändert sich dadurch nichts.

Dass unsere Weiche ein wenig besser läuft als die der NADA ... nunja, sie kommt vom Meister persönlich. Aber der "Lehrling" hat auch schon gute Arbeit geleistet. Muss man so anerkennen!

ILLUMINATA 18: Die 8 Ohm Version der ILLU18 BE

Es gibt übrigens für Heimkinofreaks auch eine 8 Ohm Version. In der Hobby HiFi wurde eine ILLU18 als ILLUMINATA 18 vorgestellt. In den News 2017 haben wir darüber berichtet und unsere Frequenzweiche zur ILLU18-8 vorgestellt. Sie ist ein wenig anders ausgefallen, als in der Hobby-HiFi, denn wir haben diesen Laustprecher natürlich auch als Bassreflex Version gebaut und nicht mit riesigen Kondensatoren zu Tiefbass getrimmt. Unsere Frequenzweichen sehen dementsprechend normal aus.

ILLU 18 Frequenzweichen Versionen:

XOILLU18-32_klein.jpg

Abb.: ILLU18-8 Frequenzweiche der 8 Ohm Version

XOILLU18_4Ohm.jpg

Abb.: ILLU18 -Weichen rechts oben Standard Ausführung, links High-End Ausführung mit Clarity Caps
und rechts unten die Platine, die man problemlos selbst bestücken kann. Unser Bausatz wird standardmässig
mit Weichenkit und Platine ausgeliefert. Fertige Weichen sind aber auch erhältlich.

 
ILLU18 oder STUDIO 22 REF

Ich meine, die ILLU-Serie spricht vermutlich ein jüngeres Publikum an. Dort wo hauptsächlich Jazz, Rock, Pop gespielt wird, ist eine ILLU18 erste Wahl. Sie spielt so klar, präzise und unaufdringlich, dass damit auch Klassik und Gesang beeindruckend gespielt wird. Und wenn dann noch der Beryllium Hochtöner zum Einsatz kommt, macht sie das mit einer gnadenlos guten Feinzeichnung.

Dem reinen Klassik Fan dagegen, würde ich eher eine STUDIO 22 REF BE empfehlen. Warum? Schwer zu erklären. Man könnte vielleicht sagen, dass die Revelator-Lautsprecher mehr in die Richtung "Wohlfühl-Musik" geht. Ein Sonntagsfahrer würde sich auch keinen Sportwagen kaufen. Das ist nicht diskriminierend gemeint.

Die ILLU18 BE gibt es, wie auch die ILLU15 als Aktivlautsprecher. Die Lautsprechergehäuse sind bei der Aktiv-Version geschlossen aufgebaut. Die Aktivabstimmung ist mit Unterstützung von Hanno Sonder entwickelt worden und ist auf den Aktivmodulen in einem EPROM gespeichert. Einzelheiten über die Aktivmodule kann man auf der Homepage von Abacus nachlesen.

Die Aktivmodule sind über Cinch und/oder XLR an Vorverstärker anzuschliessen oder können auch mit HiRes-Abspielgeräte verbunden werden. Es gibt allerdings keinen Digitaleingang.

Die ILLU18BE und GL Vollaktiv sind als Bausatzlautsprecher erhältlich.    

Konstruktionszeichnungen:

ILLU 18 in 3 D:                                                    ILLU 18 in 3 D
ILLU 18 Zeichnungsansichten:                          ILLU 18 Gehäusezeichnungen

KUNDEN-Kommentare zur passiven ILLU 18:

Kunde in Köln:
"Hallo H. Oberhage, Lautsprecher sind fertig. Und was soll ich sagen, ich komme zu nichts mehr, so habe ich Musik noch nicht kennengelernt. Es ist alles da, auch das, was vorher überhaupt nicht da war. Diese Boxen sind echt der Knaller schlechthin !!!!!!!!! So entspannt habe ich noch nie Musik gehört. Vielen Dank."

Noch ein Kunde aus Köln:

"Guten Tag Herr Oberhage. Ich habe letztes Jahr bei Ihnen den Bausatz Illu 18 GL gekauft und muss sagen, SUPER und totale Begeisterung!!!"

Download Messprotokolle Illu18 und KT Nada

Nachfolgend können Sie eine Simulation des 18WU4741 im ILLU18 BR Gehäuse (Reflex)
und ILLU18 CB Gehäuse (Closed Box) als Screenshot betrachten. Die Eingaben wurden in das Gehäusesimulationsprogramm eingegeben, das man sich von der Homepage von Scan Speak runterladen kann (Danke an Claus Futtrup, Scan Speak DK).

Download Messprotokolle ILLU18 in der geschlossenen Version

Download Messprotokolle ILLU18 in der Reflex-Version

 

zurück zur Übersicht


  
  


 English
HIGH-END Audio Kit´s zum Selberbauen
mit feinsten Scan-Speak Chassis verfeinert!
 Deutsch

Copyright © 2010: A.O.S. Audiosysteme Axel Oberhage - Scan Speak Distribution Germany & Austria  - Disclaimer
High-End, high-end, AOS, A.O.S., Scan Speak, TDL, Lautsprecher, Subwoofer, audio, hifi, chassis,
Lautsprecher,Lautsprecherbausatz,Standbox,Regalbox,Heimkinosystem,Subwoofer,Preise,Bausatz,Boxenkonstruktion,Peerless, ScanSpeak, Scan Speak, Axel Oberhage, AOS, A.O.S., Audio Systeme, ATC, D.I.Y. speaker kits, High-End,
Scan Speak, Peerless, Vifa, KEF, Falcon Acoustics, Clarity Caps,
Lautsprecher, Lautsprecherboxen, Lautsprecher-Selbstbau, Selbstbauboxen, Lautsprecher-Eigenbau, Lautsprecher-Chassis, Lautsprecher-Gehäuse,
Transmissionline, Transmission-Line, transmission line, TDL ELECTRONICS, TDL Electronics, TDL Transmission Line Speakers, RSTL, MONITOR TL, Monitor Compact, MC, MONITOR COMPACT, TLS 2, TLS 3, STUDIO 100 TL,
Tieftöner, Mitteltöner, Hochtöner, Ringradiator, Frequenzweichen, Frequenzweichen Bauteile